11 Nov 2018

Pokale zum Saisonende - 60 Jahre Skispringen in Eilenburg

Submitted by SKW-Netz-Redaktion
Zum Saisonende reisten Jürgen Duschek und seine Athleten nach Eilenburg (Sachsen). Dort fand das Jubiläumspringen „60 Jahre Skisprungschanzen in Eilenburg“ statt. Neben MDR und Sputnik, waren unter den zahlreichen Zuschauern auch einige Größen des deutschen Skisprungs dabei. Mit Ulrike Gräßler verabschiedete sich, vor heimischen Publikum, eine der ersten Damen des Skisprungs vom aktiven Sport. Den Wettkampf verfolgten außerdem der Eilenburger Martin Hamann (Kader Nationalmannschaft), sowie Jens Weißflog, der u.a. stolz seiner Tochter die Daumen drückte.
 
Für den SKW war es, nach dem schweren Sturz von Ashley Keddi im vorigen Jahr, keine leichte Anreise. Dennoch wollte man an vergangene Erfolge anknüpfen.
 
Unser Jüngster Athlet Marvin Stöber machte den Anfang in der Altersklasse 7 männlich. In dem hochklassigen Feld, aus drei Bundesländern, kam Marvin trotz der guten Weiten von 5 m und 5.5 m auf der 8 m-Schanze nicht über den 7. Platz hinaus.
In der nächst höheren Klasse der Schüler 9 männlich stellte Frieder Stoor erneut mit je 9.5 m den Schanzenrekord ein und versetzte das Publikum ins Staunen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Jack-Lennox Jacob (Oberwiesenthal) und Matti Sommer. Stolz nahmen sie ihre Pokale und die Sachpreise entgegen.
 
In der Mädchenklasse 1 von der 8 m-Schanze konnte sich Julia Domogalla nach zwei Sprüngen auf 7.5 m über ihren zweiten Platz sehr freuen. Knapp vorbei am Podest sprangen Merle Probst und Alice Bethge auf Platz fünf und sechs. Merle konnte mit Bestweite in ihrer Gruppe auf jeweils 9 m den Auslauf nicht gut meistern und musste wertvolle Punkte einbüßen. Alice lag nach Weiten auf je 7 m nur 0,1 Punkte hinter ihr.
 
Lara Leuthold zeigte auf der 19 m-Schanze sehr gute Weiten auf 16 m und 15 m, konnte aber den ersten Sprung nicht stehen, so dass ihr bei diesen Weiten ein sicherer Podestplatz verwehrt blieb und sie Fünfte wurde. Dafür schaffte Henrike Stoor nach Sprüngen auf 14 m und 15 m und guten Haltungsnoten den Sprung auf Platz drei. 
 
In der Mädchenklasse 3 / 4 sprang Kim Amy Duschek erstmals von der 35 m-Schanze und sprang auf Weiten von 25.5 m und 24.5 m, was ihr ebenfalls den dritten Platz brachte. Bei der Siegerehrung freute sich sehr über ihren Pokal.
Für den Skiklub ist nun die Sommer- und Herbstsaison beendet. Weiter geht es, hoffentlich auf Schnee, zum Jahreswechsel.
 

zu den Ergebnissen

zur Bildergalerie

Bild: 
Frieder Stoor
Julia Domogalla
Kim Amy Duschek