28 Okt 2018

Herbstsprunglauf in Harzgerode

Submitted by SKW-Netz-Redaktion
 
Beim vorletzten Skisprungwettkampf des Jahres, reisten Jürgen Duschek und seine Athleten nach Harzgerode. Dort wurde der Wettkampf als Nordische Kombination – im Skispringen mit anschließendem Crosslauf – ausgetragen.
 
Marvin Stöber startete von der 5 m-Schanze in der Schülerklasse 6. Er sprang auf 3m und 4.5 m. Mit einer Zeit von 3:49 min war er im sich anschließenden Lauf Schnellster in seiner Gruppe und wurde souverän Zweiter.
 
In der Schülerklasse 9 erzielte Frieder Stoor in beiden Sprüngen von der 16m-Schanze die Bestweiten auf 14 m und 14.5 m. Mit 13 m und 14 m sprang Merle Probst etwas kürzer, so dass Frieder mit 2 Sekunden Vorsprung auf die 1,2 km Strecke ging. Mit einer Superzeit von 6:15 m kam er als Erster ins Ziel und gewann mit großem Abstand, vor Max Berger (WSV Harzgerode), der mit einer Bestzeit von 6:12 min noch Merle beim Laufen einholte. Merle freute sich dennoch riesig über Platz 3. Alice Bethge komplettierte das gute Ergebnis in dieser Klasse auf Platz sechs, nach Weiten von 8.5 m und 11 m und einer Laufzeit von 7:31 min.
 
Noch auf Platz 5 liegend, konnte sich Sophie Stöber nach 6.5 m und 7 m im Springen im anschließenden Lauf deutlich steigern. Sophie erreichte durch eine Zeit von 6:51 min den dritten Platz der Schülerklasse 10 und freute sich riesig über ihren Pokal. Lara Leuthold wurde hier Fünfte, nach Sprüngen auf 9. 5m und 10 m und 7:56 min Lauf.
 
Henrike Stoor erreichte in der S11  nach Weiten von 11 m und 10 m und einer Laufzeit von 11:17 min auf der 1,8 km-Strecke den vierten Platz.
 
Kim Amy Duschek erging es in der Schülerklasse 12 ähnlich wie Merle. Nach Bestweiten von 15 m in beiden Durchgängen und einem großen Vorsprung von 29 Sekunden, verlor sie im anschließenden Lauf dennoch ihre Führungsposition an Gregor Dietrich (WSV Harzgerode), der einen sehr schnellen Lauf zeigte. Trainer und Opa Jürgen Duschek zeigte sich über Kims Leistung sehr zufrieden, da sie ihre Laufzeit gegenüber des Frühjahrssprunglaufs deutlich verbessert hat.
 
Carl Robra startete in der Sonderklasse auf der 5 m-Schanze. Mit 4.5 m nach dem ersten Durchgang lag Carl noch auf Platz zwei, konnte aber den Sprung auf 5 m im zweiten Durchgang nicht stehen, so dass er wertvolle Punkte für den anschließenden Lauf verlor. Daher verzichtete er auf den Lauf.
 
 

zu den Ergebnissen

zur Bildergalerie

Bild: 
Carl Robra
Marvin Stöber
Sophie Stöber
Siegerehrung - S9 - 16m-Schanze - 1,2 km: vlnr. Max Berger (WSV Harzgerode), Frieder Stoor, Merle Probst, Lukas Höhne (SV Lok Eilenburg), Marvin Damköhler (WSV Braunlage), Alice Bethge